Home
Banner

Login





Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates

Christian Haas
ÖM Straße PDF Drucken
Dienstag, den 30. Juni 2015 um 09:49 Uhr

Bei den Straßenstaatsmeisterschaften am Sonntag musste ein sehr hügeliger und windanfälliger Kurs rund um Güssing/Burgenland befahren werden. Neben den üblichen Verdächtigen gesellten sich auch fast alle österreichischen Profis unter uns. Endlich mit einem Laufrad am Start das nicht 100 Watt mehr abverlangt ging es los und gleich nach 2km wurde über den ersten Hügel voll attackiert, ich fühlte mich erstaunlich gut und fuhr immer weit vorne, versuchte auch mit in die Gruppen zu kommen, schlussendlich ging eine kleine Gruppe ohne mich und im Feld beruhigte sich die Lage ein wenig. Nach gut 40km kreiselte die Hrinkov Mannschaft und es war angenehm im Feld zu fahren, doch dann bei Seitenwind schoss Bernhard Eisel nach vorne und das gesamte Feld zersplitterte in kleine Gruppen, ich war in dieser Situation zu weit hinten, konnte an einem Gegenanstieg um nur ein paar Meter den Kontakt zu einer vorderen Gruppe nicht ganz herstellen und war dann zunächst alleine unterwegs, allerdings nur wenige Augenblicke eher von hinten eine Gruppe kam, ich kreiselte mit allem was ich hatte mit, leider waren mit Graf und Müller 2 Bahneuropameister an meiner Seite und sie schlugen ein brutales Tempo an, außer Müller schaffte es aber schlussendlich niemand mehr nach vorne und somit war für mich das Rennen nach ca. 50km vorbei.


Schon wieder ein DNF ist langsam echt bitter, aber von den Beinen und vom Kopf her war es seit langem wieder einmal vernünftig und ich freue mich jetzt auch wieder auf die nächsten Rennen, da ich spüre das etwas weitergeht. Am kommenden Wochenende starte ich bei einem kleinen MTB Bergrennen in Vorarlberg.


Dabei hilft mir sicherlich auch das Athletiktraining Zentrum in Innsbruck, wo ich den ganzen Juli über betreut werde und mir die Chance gegeben wird mich in den Bereichen Ernährung, Regeneration und Athletik weiterzuentwickeln.


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. Juni 2015 um 09:56 Uhr
 
ÖM EZF im Burgenland PDF Drucken
Samstag, den 27. Juni 2015 um 14:25 Uhr

Gestern fanden die Staatmeisterschaften im Einzelzeitfahren statt, nach gut 6 Stunden Anreise war ich bereit um die 26km in Angriff zu nehmen, die Strecke war ident zum Vorjahr (hügelig). Eigentlich erhoffte ich mir eine solide Leistung, da ich mich auf meinem neuen Zeitfahrrad vom s’Radhaus Lechaschau im Training sehr wohl fühlte und mir diese Disziplin wirklich Spaß macht. Irgendwie ist es ähnlich zu einem Bergrennen, man fährt für eine relativ kurze Zeit einfach alles aus dem Tank heraus. Vermutlich Aufgrund meiner letztjährigen Platzierung startete ich trotz fehlender Cup Punkte erst recht spät. Ich erwischte eigentlich einen guten Start und konnte die ersten 5min ordentlich aufs Tempo drücken, doch dann war irgendwie der Wurm drinnen, der Puls blieb zwar schön im gewollten Bereich doch die Leistung wollt einfach nicht mehr kommen, als es nach gut der Hälfte der Strecke über den „Berg“ (Anm. 70hm) ging sah ich hinter mir bereits einen Fahrer auftauchen, dieser konnte mich dann auch nach ca. 20km einholen, kurz vor dem Ziel stand dann auf einmal vor mir ein Betreuerfahrzeug und auf der Gegenspur ein Rettungswagen, leider hatte es einen Teilnehmer durch einen Reifenplatzer böse erwischt (gute Besserung an dieser Stelle) und ich verlor durch diese Situation meinen letzten Schwung und auch einige Sekunden da ich ja nahezu zum Stehen gekommen war, im Ziel landete ich dann mit einem Schnitt von ganz knapp unter 40 auf dem 51. Rang, ein paar Plätze wären ohne die oben genannte Situation sicherlich drinnen gewesen, aber im Großen und Ganzen war die Leistung einfach nicht gut. Beim Zeitfahren muss man eben die Karten auf den Tisch legen und kann sich nicht verstecken, somit ist dieses Ergebnis einfach ein Spiegelbild dieser Saison, aber ich gebe nicht auf und Kämpfe weiter, denn ich weiß dass ich es kann.

 
Hill Climb Brixen PDF Drucken
Donnerstag, den 25. Juni 2015 um 09:18 Uhr

Gestern startete ich beim Hill-Climb in Brixen, mit über 400 Startern der größte Hill-Climb in Österreich. Auf nur 6km (Großteil Asphalt) galt es 500hm zu überwinden, gleich nach dem Start wurde brutal aufs Tempo gedrückt und ich merkte schnell dass ich ganz vorne nicht mitfahren kann und so reihte ich mich um Position 15 ein und fuhr mein Tempo, nach gut der Hälfte des Rennens begannen meine Beine dann sich etwas besser zu drehen und im Schlussspurt vor einer einmalige Zuschauerkulisse konnte ich mir noch den 13ten Rang holen, nicht ganz 2min hinter dem Sieger Mcconnel Daniel aus Australien (MTB Weltcupsieg 2014 in Albstadt, Top 10 Weltrangliste XC).


Die Besetzung des Rennens war natürlich einmalig und für mich sollten die fast exakt 20min Belastung genau der richtige Reiz für die Staatsmeisterschaften am Wochenende im Burgenland sein (Freitag Zeitfahren, Sonntag Straße). Neben meinem 13ten Einzelrang konnte ich gemeinsam mit den Vorzeigeathleten Daniel Rubisoir und Uwe Hochenwarter die Teamwertung gewinnen und somit ein kleines Preisgeld einstreifen. Der Hill-Climb war auf jeden Fall wieder ein kleiner Schritt zurück zu meiner alten Klasse.



Am vergangenen Wochenende startete ich bei 2 Straßenrennen im Allgäu (Samstag Durach und Sonntag Schweinlang), leider ist diese Geschichte schnell erzählt, denn mein hinteres Laufrad hatte einen mechanischen Defekt und blockierte stets in Anstiegen, somit stieg ich bei beiden Rennen vom Rad und dies sollte auch der Grund sein warum ich mich bei den letzten Rennradrennen am Berg stets so schwer tat, nun muss ich bei der ÖM zunächst auf mein Trainingslaufrad zurückgreifen, zumindest rollt dieses.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 25. Juni 2015 um 09:22 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 63